Warum Privatpraxis?

Mein großes Ziel als Ärztin war es immer, jedem meiner Patienten die bestmögliche Behandlung für seine Beschwerden zukommen zu lassen.

 

Leider musste ich im Laufe meiner Ausbildung erleben, dass die Schulmedizin nicht auf alles eine Antwort hat, im Gegenteil, wie mein Kollege Dr. med. O. Burker anmerkte:

 

"In der wissenschaftlichen Medizin wird keine Ursachenforschung betrieben, sondern Scheinursachen erfunden."

 

Dies gepaart mit der derzeitigen Gesundheitspolitik, die uns Ärzte gerade dazu zwingt die Patienten in Zeitachsen, Diagnosen und Ziffern einzuteilen, führt dazu das die Individualität eines jeden Einzelnen und seiner Erkrankung untergeht.

 

"Die übertriebene Standartisierung führt dazu, dass nicht mehr der kranke Mensch mit einer Diagnose gesehen wird, sondern nur noch die Diagnose." (J.-D. Hoppe, ehem. Präsident der Bundesärztekammer)

 

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, diese Praxis zu gründen.

In entspannter Atmosphäre, ohne Zeitdruck, losgelöst vom kassenärztlichen System und seinen extremen Einschränkungen, kann ich für jeden meiner Patienten seinen individuellen Weg zur Gesundheit finden.

 

Dabei kombiniere ich durchaus naturheilkundliche und schulmedizinische Behandlungsmethoden.

 

Immer nach dem Motto: "so sanft wie möglich, und so hart wie nötig".