Chirotherapie

 

Die Chirotherapie stammt aus dem amerikanischen Raum und gehört zu den sogenannten manuellen Therapiemaßnahmen. Es wird also wörtlich "Hand an Sie gelegt".

Ziel der Behandlung ist es, Funktionsstörungen der Gelenke und Muskeln zu erkennen und durch gezielten Druck bzw. Zug zu beheben.

Dadurch stellt sich das Gleichgewicht wieder ein und Schmerzen verschwinden.

Besonders gut hilft die Methode bei akuten Schmerzen, z. B. dem klassischen Hexenschuß.

 

Aber auch chronische Schmerzen können behandelt werden. Allerdings sind hier häufig mehrere Sitzungen nötig.

 

Ich kombiniere die klassiche Chirotherapie mit Druckimpuls (das berühmte Knacksen) mit der sanfteren Methoden der Osteopathie. Damit minimiere ich das Risiko auf eine schwere Verletzung durch Chirotherapie auf nahezu Null.

 

 

 

 



Hock Schmerztherapie

Die Hock Schmerztherapie ist eine hervoragende Ergänzung zur Chirotherapie und Osteopathie. Wo diese beiden Methoden ihr Hauptaugenmerk auf die knöchernen Strukturen legen, setzt die die Hock bei den Muskulatur und den Sehnen an.

Gerade bei länger bestehenden Schmerzen ist eine der Hauptursachen die soganannte "Dysbalance der Muskulatur", d. h. das ein oder mehrer Musklen verkürzter bzw. angespannter sind, als die Mukeln auf der Gegenseite. Dies führt in dem betroffenen Schmerzgebiet häufig zu einer eingeschränkten Beweglichkeit.

In der Hock Schmerztherapie sucht man gezielt diese verkürzten Muskeln auf und übt dann einen definierten Druck aus, der zu einer reflexartigen Entspannung der betroffenen Muskeln führt. Anschließend merkt man eine sofortigen Verbesserung der Schmerzen und der Beweglichkeit.

 

Gerade bei "kleinen Schmerzgebieten", wie z. b. Tennisarm oder Schulterschmerzen läßt sich mit dieser Methode schon oft nach einer Behandlung eine deutlich Schmerzverbesserung erreichen.