Kinder- / Osteopathie

Die Osteopathie zählt zu den ganzheitlichen, alternativen Heilmethoden und wurde vor über 130 Jahren von dem amerikanischen Arzt Dr. Still begründet. Seit einige Jahren wird Sie auch in unseren Breiten immer bekannter.

 

"Leben ist Bewegung" ist der Leitsatz der Osteopathie. Jede Struktur des Körpers, sei es die Knochen, die Muskeln, das Herz, die Atmung oder die Organe bewegen sich in einem eigenem Rhythmus. Dabei hängt jeder von jedem ab. Ist ein Gleichgewicht gestört oder ein Rhythmus blockiert kann es zu Krankheiten kommen. Störungen können durch Verletzungen, Überbelastung oder Lebensgewohnheiten entstehen. Durch den engen Zusammenhang der Strukturen, kommt es häufig an anderen bzw. mehreren Stellen gleichzeitig zu Störungen, die sich z.B. in Schmerzen ausdrücken können.

 

Deshalb werden Sie bei einer osteopathischen Behandlung von Kopf bis Fuß und in allen Schichten untersucht. Es wird die Lage Ihrer Organe, die Spannung Ihrer Muskeln, die Stellung Ihrer Gelenke,  und der Rhythmus Ihrers Hirnfusses überprüft. Durch sanfte Techniken werden anschließend entsprechende Ungleichgewichte und Verspannungen gelöst und das natürliche Gleichgewicht Ihrers Körpers wieder hergestellt. Den Rest der "Heilung" übernehmen dann Ihre Selbstheilungskräfte.

 

Besonders die "kleinen Patienten" sind bei mir herzlich Willkommen. In einer kindgerechten, ruhigen Atmosphäre werden die Kinder untersucht und behandelt. Gerade bei Kindern sind häufig erstaunliche  Behandlungserfolge durch die Osteopathie zu sehen. Das liegt daran, dass die Knochen- und Knorpelstrukturen des jungen Köpers noch sehr flexibel sind, und damit gut auf Korrekturen ansprechen.

 

 

 

Anwendungsgebiete:

Bewegungs-

apparat

Gelenk-, Muskel- und Sehnenprobleme, Hexenschuss, Ischias, Bandscheibenvorfälle, Spannungskopfschmerzen, Schulterbeschwerden,

 

 
Internistische Erkrankungen

Atemprobleme, Sodbrennen, Organsenkung, funktionelle Herzbeschwerden, Darmprobleme

 

 

Hals-Nasen-Ohrenbereich

und Kopfbereich

chron. Nebenhöhlenentzündungen, Polypen, chron. Mandelentzündungen, Schluckbeschwerden, Schwindel, Tinnitus, Otitis media, Kiefergelenksprobleme, Kopfschmerzen, Migräne

 

 

Urogenital Bereich

Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen in der Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung- und Nachsorge, Kinderwunsch

 

 

Kinderosteopathie

siehe oben, außerdem Schädel-und Gesichtsverformung, Schiefhals, Wirbelsäulenverkrümmung, Hüftdysplasie, Spuckkind, Lern- und Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität, Entwicklungsverzögerung

 

 

 

 

 

 

Zuschuss der gesetzlichen Krankenkassen:

Dadurch das die Osteopathie und Ihre Therapieerfolge immer bekannter wird, bieten seit einiger Zeit diverse gesetzliche Krankenkassen einen Zuschuss zu einer osteopathischen Behandlung an.

Dieser Zuschuss fällt bei jeder Kasse allerdings unterschiedlich hoch aus und häufig ändern die Krankenkassen im Laufe eines Jahres ihre Statuten. Deshalb ist es mir mittlerweile nicht mehr möglich, alle Zuschüsse der jeweiligen Kassen wiederzugeben. Bitte wenden Sie sich daher direkt an Ihre Krankenkasse.

 

Die Voraussetzung zur Bezuschussung (geforderte Anzahl an Ausbildungsstunden, meisten 1350) erfüllen meine Mitarbeiter Herr Peramo, Frau Hahne und ich in den meisten Fällen. Allerdings kann ich keine Garantie für die Kostenbeteiligung übernehmen. Ob Sie einen Zuschuss erhalten können Sie ebenfalls vorab mit Ihrer Kasse klären. Mittlerweile sind wir bei vielen Kassen bereits gelistet.

 

Die von vielen Kassen geforderte ärztliche Bescheinigung, kann ich Ihnen auch gerne in der Praxis außstellen, sodass Sie nicht zwingend Ihren Haus- oder Kinderarzt deswegen aufsuchen müssen.